ASV Winnweiler – SV Enkenbach 3:7

Mit 50 Toren in die höchste Spielklasse geballert

50 Tore bei nur 10 Gegentoren, das ist die Bilanz der E-Jugend des SV Enkenbach nach 5 Spielen.
Bereits im Pokalspiel am vergangenen Dienstag deutete sich an, dass sich die E-Jugend des SV Enkenbach nicht mehr vom Kurs abbringen lässt. Zwar gestaltete das Team der körperlich starken Mannschaft aus Bolanden das Spiel ordentlich mit, aber am Ende war Enkenbach doch einen ganzen Tick stärker und zog ins Viertelfinale des Kreispokals ein.
Im Meisterschafts-Duell mit Winnweiler, dem Mitkonkurrenten um den Aufstieg in die Kreisliga, toppten die Jungs ihre Leistung nochmals und brachten zum richtigen Zeitpunkt schnelles, sicheres Zusammenspiel und erfolgreiche Offensive auf den Platz. Das Spiel begann bereits mit hohem Tempo und leichten Vorteilen für den Enkenbacher Nachwuchs. Ein erster Schuss nach 2 Minuten fand noch nicht das Ziel, aber eine energische Offensivaktion des Sturms in der sechsten Spielminute. Winnweiler reagierte schnell und konterte, scheiterte aber oft bereits am defensiven Mittelfeld. Enkenbach drückte aufs zweite Tor und fand dieses auch, nach sehenswertem Eck- und druckvollem Kopfball des Sturms. Auch das 3:0 wurde schön herausgespielt und der Torwart beim Lauf auf das Tor überwunden. Dass Winnweiler mit 44 Toren den zweitbesten Sturm der Qualifikationsrunde hat, wurde kurz vor der Pause deutlich, als ein strammer Fernschuss das Netz des SVE zappeln ließ.

Nach der Pause wurde es richtig heiß, da beide Mannschaft mit Vollgas in die zweite Hälfte starteten, was das 3:2, das 4:2 und 5:2 und schließlich das 5:3 zur Folge hatte. Enkenbach blieb mit der Nase vorn und zeigte mit schnellen, sauberen Angriffen auch beim 6 und 7:3, dass sie zusammen mit dem FCK
zurecht den Aufstieg schafften.

Es spielten: Eduard, Janis, Kevin, Mika Sch., Mika Sp., Nick, Niklas, Philipp, Tamario