Mit Wille und Leidenschaft ins Pokalfinale!

SVE E-Jugend gewinnt das Pokal-Halbfinale gegen die bisher ungeschlagene TSG Kaiserslautern

P1260719_1
Eduard, Janis, Kevin, Nick, Niklas, Mika Sch., Mika Sp., Philipp und Tamario heißen unsere Jungs, die Stolz sein können, für ihren Verein als E- Jugend ins Pokalfinale einzuziehen!
Nun fiebern alle dem Finale am 18. Juni entgegen. Was fußballerisches Herzblut betrifft, können sich die jungen Kicker noch lange an ihr bemerkenswerte Halbfinale zurückerinnern:
Bereits in den ersten Minuten zeigte sich die Mannschaft des SVE im Stadion der TSG hellwach und demonstrierte, dass ein ebenbürtiger Gegner auf dem Spielfeld steht, der auch auswärts nur schwer zu schlagen ist.
Ein strammer Eckball der TSG und ein Torschuss des SVE nach 5 Minuten ließen bereits erahnen, dass es am Ende auch die Chancenauswertung sein wird, die das Spiel für eine Seite entscheidet.
Die Abwehrreihen auf beiden Seiten und die Torwärter waren stets gefordert. Dass unser SVE-Torhüter sicherer agierte, machte unter anderem den Unterschied zwischen den beiden starken Mannschaften an diesem Tag.
So hielt der Torwart des SVE zum Beispiel in der 13. Minute einen gefährlichen Fernschuss. Auf der anderen Seite fehlten sicher nur Zentimeter als die Schlussmänner der TSG den Ball kaum abwehren konnten, der parallel zur Linie am Tor entlang rollte.
Wie schnell das Spiel geführt wurde, mussten die Enkenbacher nach einer guten Viertelstunde erfahren, denn als ein Ball unserem Stürmer abtropfte, wurde daraus ein konsequent vorgetragener Konter, den ein TSG-Spieler im Strafraum aufnehmen und verwandeln konnte. Das 0:1 motivierte unsere Jungs, offensiver zu spielen, denn sie witterten ihre große Chance.
Aber auch die TSG hatte danach stärkere Phasen, sodass es auf beiden Seiten brenzlig wurde. An Spannung fehlte es keine Minute.
Sicher wurde auch in der Ansprache des Trainers in der Pause herausgestellt, wie knapp man an einem beachtlichen Vereinserfolg dran ist und so begannen unsere Kicker engagiert und in den Zweikämpfen mit fairem, deutlichem Körpereinsatz.
Als nach einem Eckball des SVE der Ball durch den Pfosten abgewehrt wurde, kam bei den Fans das mulmige Gefühl auf, dass es mit viel Pech doch nicht reichen könnte.
Auf dem Platz war davon nichts zu spüren. Es wurde gestürmt und angerannt, sodass die TSG gezwungen war, im Strafraum gegen die Regeln zu agieren. Klare Entscheidung: Neunmeter für den SVE: SCHUSS, DRIN, TOR!!- Nein, doch nicht, da der Schiedsrichter im Anlauf abpfiff. Wiederum Regelverstoß und daher Wiederholung des Neunmeters. Nun hält der Schlussmann der TSG… „Soll es nicht sein?“, wird am Spielfeldrand gemunkelt?
Dann fasste sich ein Mittelfeldspieler des SVE ein Herz, umspielte seine Gegenspieler, zog aus der Distanz ab und setzte das Ding unter die Latte: Endlich das verdiente 1:1. Geht das Pokal-Halbfinale demnach in die Verlängerung? Nein, was die Zuschauer dann zu sehen bekamen, war aller Ehre wert. Unsere Jugend setzte nach, von der Seite knallte ein Schuss an die Latte, den unser Stürmer als Abtropfer cool per Kopf verwandelte: 1:2 für den SVE. In der Schlussphase folgte nochmals ein Elfmeter nach Handspiel der TSG: Entschlossen wurde rechts oben eingelocht: 1:3.
Die TSG bäumte sich zum Ende nochmals auf, erarbeitete sich Chancen, musste aber auch stets auf gefährliche Gegenangriffe gefasst bleiben. Zum Anschlusstreffer reichte es schließlich dann doch noch: 2:3. Durch kleine kämpferische Vorteile und unsere Chancenauswertung ging das Spiel am Ende an unsere SVE-Jugend. Den Spielern und dem Trainergespann ist Respekt zu zollen. Nun geht es also ins FINALE, ole!!