Coronavirus

DFB mit umfassenden Änderungen der Spiel- und Jugendordnung

Auszug aus dem Beschluss des DFB-Vorstands:

“Saison kann über 30. Juni 2020 hinaus verlängert werden”

Der Grundsatz, dass ein Spieljahr zum 1. Juli eines Jahres beginnt und zum 30. Juni des folgenden Jahres endet, ist für die nächsten 15 Monate aufgehoben. Koch: “Das bedeutet, die laufende Saison kann, sofern nötig und kein Abbruch gewollt ist, in allen Spielklassen über den 30. Juni 2020 hinaus verlängert werden und das Spieljahr 2020/2021 zu einem späteren Zeitpunkt beginnen oder notfalls sogar ganz oder teilweise entfallen.”

Dies hat gleichzeitig Auswirkungen auf Spielberechtigungen, Wechselperioden, das Aufrücken in höhere Altersklassen im Jugendbereich sowie auf Verträge von Vertragsspielerinnen und Vertragsspielern oder Abmeldefristen für Amateurspielerinnen und Amateurspieler. All diese Bereiche können ebenfalls angepasst werden, sollten sich Ende und Anfang der Spieljahre 2019/2020 und 2020/2021 verschieben.

Auch die Regelung, wonach ein Amateur den Verein ohne Zustimmung des abgebenden Klubs sofort wechseln kann, sobald er mindestens ein halbes Jahr kein Spiel bestritten hat, ist modifiziert worden. Zum Schutz der Klubs können die zuständigen Regional- und Landesverbände nun festlegen, dass Zeiträume, in denen aufgrund der Corona-Krise kein Spielbetrieb durchgeführt werden konnte, bei der Berechnung der Sechs-Monats-Frist nicht berücksichtigt werden. Der Südwestdeutsche Fußballverband ist nun gefordert – im Rahmen dieses DFB-Beschlusses – für seinen Zuständigkeitsbereich die entsprechenden Regelungen zu beschließen.

Gemäß Erlass der Landesregierung von Rheinland Pfalz vom 17.03.2020 sind Sportanlagen für den Publikumsverkehr zu schließen.

DAS BETRETEN DER SPORTPLÄTZE IST VERBOTEN:

Zuwiderhandlungen sind Ordnungswidrigkeiten bzw. Straftaten und werden zur Anzeige gebracht.