Kreispokalfinale D- Jugend

Sehenswertes Endspiel mit einem Vizepokalsieg für Enkenbach “Spielerisch gleichwertig, körperlich wesentlich unterlegen”, so lassen sich die Voraussetzungen im Endspiel um den Kreispokal
beschreiben.

Nach 10 Spielminuten waren die favorisierten Spieler des VFR mit den Worten: “Auf jetzt, wir wollen das Spiel doch gewinnen” zu hören. Über das ganze Spiel hinweg war es nie zwingend, dass der VFR, bereits Meister der Kreisliga, das Spiel nebenbei nach Hause schaukelt. Nur Tore fielen ausschließlich zu Ungunsten der Enkenbacher. Wobei es Mitte der zweiten Halbzeit eigentlich einen Anschlusstreffer für Enkenbach gab. Ein Loch im Tornetz verleitete den unsicheren Schiedsrichter, dass eindeutige Tor nach einem Strafstoß nicht zu geben. Auch danach ließen die Enkenbacher Moral nicht vermissen. Sie zeigten sich über bemerkenswerte Zweikämpfe gegen “Kopf größere” Lauterer. Über das starke Mittelfeld kamen sie immer wieder zu Chancen. Nur zwingen ließ es sich eben nicht, dafür waren die Gegenspieler zu robust. Kleine Missverständnisse und Unsicherheiten in der Abwehr nutzten die Jungen des VFR, um am Ende 3:0 davonzuziehen. Wille und Vermögen zum Pokalsieg waren auch auf Enkenbacher Seite vorhanden. Dies zeigten stramme Schüsse aus knapp 16 Metern, Soli im Angriffsspiel, gefährliche Freistöße und genaue, teils sehr schnelle Ballstafetten. Die junge Enkenbacher Mannschaft sieht aufbauend auf diese
Tugenden einer tollen Saison in der Kreisliga entgegen.

Enkenbachs Kader: Arnold, Eduard, Erik, Janis, Jona, Jonas, Justin, Kevin, Mika S., Nick, Paul, Philip, Simon.